top of page
Suche

Entscheidungen als Katalysator für dein Glücklichsein

Jeder deiner Schritte und Handlungen basieren auf einer bewussten oder unbewussten Entscheidung. Ein achtsamer Umgang mit deinen Gedanken und Gefühlen kann deine innere Stimme immer mehr offenbaren und dich somit auf den Weg der Glückseligkeit begleiten.


Ich kann mich noch ganz genau erinnern an den Moment, als mein inneres Leiden so gross wurde, dass ich mich entschieden habe, dass ich von nun an nicht mehr diesen grossen Schmerz in mir verspüren möchte. Dieser eine Augenblick war für mich einer der wichtigsten überhaupt. Er führte mich auf neue Wege. Zu Anfang war das Leben nicht unbedingt leichter als bis anhin, doch zielorientierter und somit sinnerfüllter. Diese bewusste Entscheidung dem Leiden entsagen zu wollen und stattdessen ein glückliches Leben anzustreben, veränderte mein Menschsein Richtung Heilung und Gesundheit und somit in ein heutiges glückliches Dasein auf dieser Erde.


„Täglich triffst du tausende Entscheidungen - wie viele davon dienen der Liebe, deinem Glück und der Gesundheit dieser Welt?”

In meiner Arbeit als Therapeutin sehe ich des Öfteren, dass sich Menschen als Opfer gewisser Lebensumständen und Situationen fühlen. Etwas Erlebtes wird gerne als Erklärung oder Ausrede benutzt sich so und so zu fühlen und zu handeln. Man fühlt sich ohnmächtig und hilflos. Die Ursache des eigenen Leidens wird im Aussen gesehen.

Nun ist ein Erlebnis objektiv betrachtet einfach ein Moment im Kontinuum des Lebens. Einzig allein der Beteiligte entscheidet, was das Erlebnis mit einem selbst macht. Die Einstellung zum Erlebten ist subjektiv behaftet und trägt zur Entwicklung des Individuums bei.

Nimmst du z.B. den frühen Tod eines Elternteils als Grund für deinen Schmerz, genauer gesagt Verlustschmerz, und deiner daraus resultierenden kühlen, distanzierten und manipulierenden Art, so gibt es kaum Chance auf Heilung deiner Wunden. Denn Vergangenes ändert sich nicht und bleibt dein Leben lang so bestehen. Einzig deine Haltung zu diesem Erlebten kann sich auf deinem Zeitstrahl verändern. Dein Umgang mit dem Erlebten entscheidet über dein Menschsein und dein Glück.


"Die Ursache deines Leidens liegt nicht im Aussen sondern in deinem Innern."

Es gibt Menschen, die grosse Schicksalsschläge erlitten haben. Die einen davon leben trotzdem, oder vielleicht genau wegen dem, ein glückliches Leben und es gibt andere, welche zu Grunde gehen und todunglücklich sterben. Was unterscheidet diese zwei Arten von Menschen? Mal abgesehen von Prägung, Erziehung, Erfahrung, Charakter oder "Schicksalsweg" liegen allen diesen Menschen eine Entscheidung zu Grunde. Banal ausgedrückt ist es eine Entscheidung für das Licht oder das Dunkel. Eine bewusste oder unbewusste Entscheidung. Es ist Glauben und Vertrauen oder Mutlosigkeit und Ignoranz. Die Einstellung gegenüber dem Erlebten entscheidet über die Gefühlslage und somit über das Glücklichsein oder einem Leid erfülltem Dasein.


Negative wie positive Emotionen und Gefühle haben ihre Berechtigung. Sie dienen als Motivator für unser Handeln und bewegen uns stets nach vorne, sprich Richtung Entwicklung und Erleuchtung. Unerlöste (blockierte) Emotionen sind wie Gift für das Gemüt; sie rauben Energie und versklaven uns zu Unglück und Krankheit.


Trauer, Schmerz und Wut sind da, um gefühlt zu werden. Sie führen eine enorm grosse Kraft mit sich. Eine Kraft, welche stets zur unendlichen Liebe führt.

Stell dir vor, Trauer gleicht einem Fluss. Wenn du fühlst dass Trauer aufkommt, so tauche in dieser ein, wie wenn du in einen Fluss steigst und dich vom Wasser mittreiben lässt. Fühle die Kraft der Emotion, des Wassers. Im gleichzeitigen Gewahrsein, dass der Fluss einfach ein Fluss ist mit seinen charakteristischen Läufen, und dass stets ein Ufer vorhanden ist, an welchem du die Chance hast, bei Zeiten aus dem Fluss zu steigen, erkennst du, dass du nicht die Emotion selbst bist, sondern du einfach in der Kraft dieser Energiequalität badest. Wie es Flüsse so an sich haben, gibt es Abschnitte, in denen es fast unmöglich scheint, sich der Kraft des Flusses zu entziehen. Es gibt Wasserfälle, Strudel und Wirbel. Doch stets befördert dich das Wasser nach vorne sprich dem Meer entgegen. Entsagst du der Mutlosigkeit und der Angst des Ertrinkens, im übertragenen Sinn mit der Identifikation der Trauer, so ist dir das Einfliessen in das grosse Meer der Liebe gewahr.

In diesem Gleichnis liegt das Verständnis für den Unterschied bitterer und süsser Tränen.


"Wissen führt zu Erkenntnis, Achtsamkeit zu bewussten Entscheidungen, Erfahrungen zu Weisheit und Vertrauen zu Liebe."

Beginne, bewusst Entscheidungen zu treffen. Entscheidungen für dein Glücklichsein. Achte auf deine Emotionen und Gefühle, nimm deine Gedanken bewusst wahr. Es ist eine stete Übung, welche von anfänglicher Disziplin über in eine vollkommene Natürlichkeit deines Menschseins wandelt.

Entscheidungen sind der Ausdruck deines Willens, und dieser wiederum ist ein Werkzeug für die Realisierung und Manifestation. Und je mehr Entscheidungen du zu Gunsten deiner Glückseligkeit triffst, umso mehr lebt Gottes Wille in und durch dich.


Mach es wie die Katze; entscheide im Gewahrsein und in der Klarheit. So wird sich (deinen) Wille als deinen Weg offenbaren und dich mit Brahman/dem grossen Geheimnis vereinen.


Anja Helena

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Agnihotra

Comentários


bottom of page